Ihr Kontakt zu Fliegl

 

Positiver Befund für Lang-LKW

Eurocombi-Regelbetrieb freigeschaltet

Mit ihrem Abschlussbericht zum Feldversuch Lang-LKW hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) den Weg geebnet zur Überführung der Longliner in den Regelbetrieb. Seit 1. Januar dürfen Zugkombinationen, die fünf Jahre lang getestet wurden, ohne zeitliche Befristung auf bundesdeutschen Fernstraßen fahren. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt: „Der Lang-LKW ist praxistauglich. Er ist sicher, spart Sprit und führt weder zu Verlagerung von Verkehren auf die Straße noch zu einer stärkeren Belastung unserer Infrastruktur. Zwei Lang-LKW ersetzen drei herkömmliche LKW. Weniger Fahrzeuge bedeuten auch weniger Emissionen. Wir haben den Lang-LKW dauerhaft auf den dafür geeigneten Strecken zulassen. Das ist gut für die Umwelt und gut für den Logistikstandort Deutschland.“

Die wichtigsten Fakten aus dem BASt-Bericht auf einen Blick:

  • Zwei Lang-LKW-Fahrten ersetzen drei Fahrten mit herkömmlichen LKW.
  • Effizienzgewinne und Kraftstoffersparnisse zwischen 15% und 25%
  • Kein erhöhter Erhaltungsaufwand für die Infrastruktur
  • Keine Verlagerungseffekte von der Schiene auf die Straße

 „Die Entscheidung pro Lang-LKW ist vernünftig und logisch“, sagt Helmut Fliegl, Geschäftsführer von Fliegl Trailer. „Die BASt bestätigt alle unsere Argumente. Ihr Fazit spiegelt das positive Feedback wider, das wir von unseren Kunden bekommen.“ Seit über zwanzig Jahren bringt Fliegl Trailer Zugkombinationen auf die Straße, die für Weitblick, Nachhaltigkeit und die Ressourcenschonung stehen. In Skandinavien, Russland oder den Niederlanden waren diese Eurocombi längst etabliert, als sie 2012 in den deutschen Feldversuch starteten. Fliegls Eurocombi decken die Lang-LKW-Kategorien 1 bis 4 ab:

Typ 1 – X-tra Long: Sattelzugmaschine mit verlängertem Auflieger bis 17,80 m Gesamtlänge
Der X-tra Long kommt gegenüber Standard-Trailern auf ein Ladelängen-Plus von 1,30 m.
Typ 2 – Super Train: Sattelzug mit Zentralachsanhänger bis 25,25 m Gesamtlänge
Typ 3 – Road Train: LKW mit Untersetzachse und Auflieger bis 25,25 m Gesamtlänge
Typ 4 – Combi Train: Sattelzug mit weiterem Auflieger bis 25,25 m Gesamtlänge

 Road Train und Combi Train sind ab sofort unbefristet zugelassen. Auch der X-tra Long garantiert Planungssicherheit – er hat die Genehmigung für mindestens sieben weitere Jahre bekommen. Der Super Train soll in den kommenden Monaten weitere Daten und Informationen liefern.

Aktuell dürfen die Lang-LKW im sogenannten Positivnetz auf fast 11600 km Autobahnen und Bundesstraßen rollen. Die Gewichtsbeschränkungen für bleiben unverändert: Auch Lang-LKW dürfen 40 Tonnen Gewicht, bzw. 44 Tonnen im kombinierten Verkehr, nicht überschreiten.

s